Deutsch (Deutschland)

Geschichte der Gesellschaft

Die Geschichte der Gesellschaft UNIMONT-VMS begann in einer kleinen Fertigungshalle mit zwei Kränen und einer Schlosserei-Grundausstatung. Die ersten Produkte stellten unterschiedliche Stahlkonstruktionen ohne Bearbeitung dar. Die Fertigung von Schlosserprodukten und Stahlkonstruktionen konzentrierte sich vor allem auf die Anforderungen der Gesellschaft VSŽ Košice. Die zweite und dritte Fertigungshalle wurden im Jahr 2012 gegekauft und rekonstruiert. In die Hallen wurden weitere Schweißtechnik und Bearbeitungsmaschinen installiert, um die gestiegene Nachfrage unserer Kunden befriedigen zu können. 

In den folgenden Jahren kam es zur zur Expansion sowohl auf inländische als auch ausländische, vor allem deutsche und tschechische Märkte. Dies bedeutete eine Änderung der Ansprüche auf die Produkte und die technologischen Anforderungen. Die gestiegene Nachfrage und eine gute Wirtschaftskonjunktur erforderten den Kauf von zwei weiteren Fertigungshallen mit entsprechender Ausstattung. 

Permanent haben wir in neue Schweißtechnik, Bearbeitungsmaschinen, Drehmaschinen und weitere Ausstattung für die Fertigung investiert. Zusätzlich wurden auch neue Brückenkräne mit einer Tragkraft von 25 Tonnen installiert. In den Jahren 2012 bis dato kam es somit zu einem schnellen Wachstum der Gesellschaft UNIMONT - VMS.

Derzeit ist UNIMONT - VMS eine moderne Schlosser-Maschinenbau-Firma, die fähig ist die anspruchsvollen Anforderungen der Kunden, vor allem was die Qualität und die Termine betrifft, zu erfüllen.

Für die Realisierung der Vorhaben und die Gewährleistung der Dienste stehen der Gesellschaft UNIMONT - VMS über 250 verlässliche professionelle Mitarbeiter zur Verfügung. Ein erfahrenes Team von Technikern und Ingenieuren leitet die Entwicklung von einem einfachen Produkt bis zur Gesamtgestaltung der Projekte.

Das slowakische Kapital mit einem einzigen Eigentümer gewährleistet eine schnelle Entscheidung bei der Gestaltung von außergewöhnlichen Projekten unserer Kunden. Die finanzielle Stabilität der Gesellschaft ermöglicht Investitionen in neue Fertigungshallen, moderne Technologien, in die Schweißtechnik, die Bearbeitungsmaschinen, welche die Qualität der Fertigung beschleunigen und verbessern, einschließlich regelmäßiger Schulungen des Personals.